Sa, 25. November 2017

Viel Zeit am Hörer

29.05.2009 11:00

2008 mehr Handy-Telefonate und SMS

Österreicher reden gern: 26.789 Millionen Minuten haben sie im Jahr 2008 mit dem Hörer am Ohr verbracht. Das sind 18.603 Tagen oder rund 51 Jahre, was einer Steigerung um knapp sieben Prozent im Vergleich zum Vorjahr entspricht. 19.626 Millionen Minuten davon (rund 73 Prozent aller Gespräche) wurden mit dem Handy telefoniert, berichtete die Rundfunk und Telekom Regulierungs-GmbH (RTR) am Freitag.

Rasant zugenommen hat auch die Nutzung von SMS-Diensten. "Im Jahr 2007 wurden mit rund 3,3 Milliarden SMS um 60 Prozent mehr verschickt als im Jahr 2006; 2008 waren es 4,7 Milliarden SMS, das ist gegenüber 2007 eine Steigerung von mehr als 43 Prozent", sagte RTR-Geschäftsführer Georg Serentschy.

Im Mobilfunk stieg die Zahl der Gesprächsminuten von 2007 auf 2008 um 15 Prozent. Zurückzuführen sei dies laut RTR darauf, dass Betreiber verstärkt Pauschalangebote auf den Markt brachten. Der Jahresumsatz im Mobilfunk liegt mit 3.435 Millionen Euro dennoch um rund 3,5 Prozent unter dem Wert von 2007.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden