Fr, 24. November 2017

„Zug des Lebens“

29.05.2009 10:27

Erstmals Bub in Londoner U-Bahn geboren

Erstmals ist in der Londoner U-Bahn ein Bub zur Welt gekommen. Eine 32-jährige Frau brachte das Kind in einem Raum für Personal in der Station London Bridge zur Welt, teilten die Verkehrsbetriebe am Donnerstag mit. Obwohl täglich mehrere Millionen Menschen die Londoner U-Bahn mit ihren elf Linien und ihren fast 270 Stationen nutzen, waren in dem weit verzweigten Netz zuvor erst zwei Kinder geboren worden. Ein Mädchen war 1924 zur Welt gekommen, ein anderes Mädchen im vergangenen Dezember.

Wie bei der Geburt im vergangenen Jahr kam der Bub in einer Station der "Jubilee Line" zur Welt. Seine Mutter wandte sich an das Personal, als sie bemerkte, dass die Wehen früher als vorhergesagt einsetzten.

Die U-Bahn-Mitarbeiter führten sie in ein Büro, über Lautsprecher wurden Ärzte ausfindig gemacht. Diese konnten der Frau bei der Geburt helfen, bevor der alarmierte Notarzt eintraf.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden