Fr, 20. April 2018

Erstes Interview

29.05.2009 08:39

Saberi: Aus Angst Falschaussage zu Spionage

In ihrem ersten Interview seit ihrer Freilassung aus iranischer Haft hat die US-iranische Journalistin Roxana Saberi (im Bild mit US-Außenministerin Hillary Clinton) über ihre Festnahme, Haft und Verhöre durch den iranischen Geheimdienst berichtet. Von Anfang an sei ihr Spionage für die USA vorgeworfen worden, sagte Saberi am Donnerstag dem US-Rundfunksender NPR. Da niemand von ihrer Festnahme gewusst habe und sie mit niemandem Kontakt aufnehmen durfte, habe sie schließlich aus Angst eine Falschaussage gemacht und den Vorwurf der Spionage bestätigt.

Niemand habe beobachtet, wie sie am 31. Jänner von vier Männern des iranischen Geheimdienstministeriums aus ihrer Wohnung geholt worden sei, berichtete Saberi. Noch am selben Tag sei sie in das Evin-Gefängnis am Stadtrand von Teheran gebracht worden, in dem viele politische Gefangene inhaftiert sind. In den ersten Tagen sei sie von früh bis spät von bis zu vier Männern verhört und bedroht worden.

"So viel gebetet wie nie zuvor"
Sie sei "schwerem psychologischen und seelischen Druck" ausgesetzt, aber nicht körperlich gefoltert worden, sagte Saberi. Die Tage in Isolationshaft seien die schwerste Zeit gewesen. "Ich habe viel gebetet, so viel wie nie zuvor in meinem ganzen Leben." Nach mehreren Wochen sei sie in eine Zelle mit "anderen politischen Häftlingen" gekommen. Darunter seien "einige der bewundernswertesten Frauen nicht nur des Irans, sondern der Welt" gewesen, die ihr Kraft gegeben hätten, sagte die Journalistin.

Heimkehr über Wien
Saberi war am vergangenen Freitag nach mehr als drei Monaten in iranischer Haft über Österreich in die USA zurückgekehrt. Die 32-Jährige hatte die vergangenen Tage in Wien verbracht, um sich dort in Ruhe von den Anstrengungen ihrer Haft zu erholen. Saberis achtjährige Haftstrafe wegen Spionage war in eine zweijährige Bewährungsstrafe umgewandelt worden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden