Di, 24. April 2018

Neues Killervirus

29.05.2009 07:59

Forscher entdecken tödliches Virus "Lujo"

Forscher haben in Afrika ein neues tödliches Virus entdeckt. "Lujo" führt ebenso wie das Ebola-Virus zu schweren Blutungen. In Sambia und Südafrika infizierten sich im Herbst fünf Menschen mit dem Virus, vier von ihnen starben. Ein fünfter Patient habe überlebt, möglicherweise wegen der Medikamente, die die Forscher empfohlen hätten, berichtete der Epidemiologe Ian Lipkin von der Columbia Universität.

Wie sich die erste Person infiziert habe, sei noch unklar. Das Virus gehöre aber zu einer Familie von Viren, die in Nagetieren anzutreffen seien, erklärte Lipkin. "Lujo" sei sehr aggressiv, wie in einer am Donnerstag im Internet veröffentlichte Studie festgestellt wurde.

Über Körperflüssigkeit übertragen?
Die Forscher vermuten, dass das Virus über Körperflüssigkeit übertragen wird. "Es ist aber kein Virus, das sich wie die Grippe verbreiten kann", erklärte Anthony Fauci, Direktor des Nationalen Instituts für Allergie und Infektionskrankheiten.

Der Name "Lujo" ergibt sich aus den Anfangsbuchstaben der Städte Lusaka und Johannesburg, wo das Virus zuerst identifiziert wurde.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden