So, 21. Jänner 2018

Anschlag im Iran

28.05.2009 21:18

Bombe explodiert in Moschee - 30 Tote

Bei einem Anschlag auf Gläubige in einer Moschee im Südosten des Iran sind am Donnerstag mindestens 30 Menschen getötet und 60 weitere verletzt worden. Der Anschlag in der Stadt Zahedan wurde während des Abendgebets verübt, wie der Gouverneur der Provinz Sistan-Baluchestan, Ali Mohammed Asad, im staatlichen iranischen Fernsehen sagte. Die Verletzten seien in die Krankenhäuser der Stadt eingeliefert worden.

Der Anschlag galt der von schiitischen Gläubigen besuchten Amir-al-Momenin-Moschee. Die staatliche Nachrichtenagentur IRNA hatte zunächst von einer Explosion in der Moschee berichtet. Der Anschlag ereignete sich am Vorabend des Tages, an dem im Iran des Todes einer Tochter des Propheten Mohammed, Fatima, gedacht wird.

Fatima spielt in der Glaubensvorstellung der Schiiten eine wichtige Rolle. Sie war mit dem vierten Kalifen und ersten "Imam", Ali, verheiratet. Sie war die Mutter der zweiten und dritten Imame, Hassan und Hussein, die wie Ali als Märtyrer verehrt werden. Einer der Nachfahren Fatimas ist der zwölfte Imam, Mohammed al-Mahdi, der in die Verborgenheit entrückt wurde und kurz vor dem Weltuntergang als "Erlöser" zurückkehren soll.

Kampf um mehr Autonomie als Hintergrund?
Mitte Februar war eine Bombe in einer Moschee von Zahedan explodiert, wodurch jedoch niemand verletzt wurde. In der an Pakistan und Afghanistan angrenzenden Provinz Sistan-Baluchestan ist eine starke sunnitische Bevölkerungsminderheit beheimatet. Seit einigen Jahren kämpft die sunnitische Jundallah-Organisation in der Region mit Waffengewalt für mehr Autonomie.

In der Region kommt es immer wieder zu Kämpfen zwischen der Polizei, Drogenhändlern und Extremisten. Vor zwei Jahren wurden bei einem Anschlag auf die Revolutionsgarden in Zahedan elf Menschen getötet. Im Iran herrscht derzeit Wahlkampf zu den Präsidentschaftswahlen am 12. Juni. Amtsinhaber Mahmoud Ahmadinejad stellt sich zur Wiederwahl und muss sich gegen drei Mitbewerber behaupten.

Symbolfoto

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden