Do, 19. April 2018

Bereits zehn Coups

28.05.2009 17:18

Seriendiebe treiben in Kirchen ihr Unwesen

Seit einigen Monaten treibt eine gut organisierte Diebsbande in Bayern, Nord- und Osttirol ihr Unwesen. Zehn Kirchen haben die Täter bereits heimgesucht und dabei wertvolle Engels- und Heiligenfiguren erbeutet. Letzter Tatort: Thal-Assling in Osttirol. Der Schaden bisher: 35.000 Euro! Die Fahnder vermuten, dass die Täter aus Italien stammen.

Aus der unversperrten Kapelle zur „Heiligen Dreifaltigkeit“ im Ortsteil Herol in Thal-Assling wurden gleich drei Statuen, alle etwa 40 cm hoch und aus der Zeit um 1750, gestohlen. Fahnder vermuten, dass hier eine Bande am Werk war, die seit Jahresbeginn tätig ist und auf deren Konto bereits zehn Kirchendiebstähle gehen.

Begonnen hat die Diebestour in Nordtirol. Dort wurden Heiligen- und Engelsfiguren (sogenannte Putti) in Kirchen in Hall, Zirl, Langkampfen, Stans und Rietz entwendet. Auffallend dabei ist, dass alle fünf Tatorte nahe der Inntalautobahn liegen.

Mesnerin beobachtet älteres Paar
Eine ähnliche Diebstahlsserie melden die Ermittler des Landeskriminalamtes in Bayern. Dort verschwanden ebenfalls Heiligenfiguren sowie Putti, und zwar aus der Christkönigkirche in Degerndorf, der Kirche St. Michael in Inzell und aus der Marienkirche in Bad Feilnbach. In der Kirche St. Jakob in Wallgau hatten die Diebe am 4. April beim Versuch, die Büste des Heiligen Johannes vom Sockel zu reißen, den akustischen Alarm ausgelöst. Die Mesnerin  war kurz danach zur Stelle und sah noch ein älteres Paar, das dann in einem dunkelblauen Van der Marke Fiat mit italienischem Kennzeichen davongebrauste.

Die Ermittler vermuten daher, dass die Täter aus Italien kommen. Kriminalisten in Bayern und Tirol, Experten für Kulturgüter-Diebstähle, arbeiten jetzt gemeinsam an diesen zehn Fällen. Walter Schmid, Sachbearbeiter im Landeskriminalamt in Innsbruck: „Wir hoffen auf Hinweise, möglicherweise hat jemand die Diebe in Osttirol beobachtet.“ Hinweise werden unter der Telefonnummer 059133-70-3333 entgegengenommen.

von Martin Radinger ("Kärntner Krone") und kaerntnerkrone.at
Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden