Di, 21. November 2017

Weniger CO2

28.05.2009 13:15

100. Biomasse-Heizwerk in Salzburg eröffnet

Mit dem Biomasse-Heizwerk in Dienten im Pinzgau ist am Donnerstag die 100. derartige Anlage im Bundesland Salzburg in Betrieb gegangen. Die erste Biomasse-Versorgungsanlage im Land wurde 1985 im Stift Michaelbeuern errichtet. Seither kamen pro Jahr etwa zwei bis drei Anlagen hinzu, die durch Verbrennungs- und Reinigungstechnologien weniger CO2 produzieren.

Der Trend zur Biomasse-Energie bringt wirtschaftliche Vorteile für die Region mit sich: Im Land Salzburg werden etwa 400 bis 700 Arbeitsplätze gesichert, die vor allem im Bereich der Forstwirtschaft und im Anlagenbetrieb entstehen.

Holz aus heimischen Wäldern
Der Rohstoff Holz für die Nahwärmenetzwerke stammt dabei zu 97 Prozent aus den heimischen Wäldern, weshalb das Bundesland nicht von Importen abhängig ist. Insgesamt haben die regionalen Biomasse-Nahwärmeanlagen eine Kesselleistung von 187 Megawatt thermisch und verfügen über ein 320 Kilometer langes Fernwärmenetz, mit dem 4.500 Gebäude versorgt werden.

Eisl betont regionale Selbstversorgung
Auf die Bedeutung der Fernwärme aus Biomasse ging Energiereferent Landesrat Sepp Eisl (ÖVP) am Donnerstag in Dienten ein: "Der Einsatz erneuerbarer Energien und die Stärkung regionaler Selbstversorgung sind mittlerweile unverzichtbarer Bestandteil jeder Energiestrategie."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden