Mi, 25. April 2018

Ausgeforscht

28.05.2009 12:45

Pärchen soll vier Jahre mit Drogen gedealt haben

Beamten der Suchmittelgruppe des Bezirkes Neusiedl/See sind im Kampf gegen den Suchtmittelhandel zwei "dicke Fische" ins Netz gegangen. Sie konnten einen 27-jährigen Niederösterreicher und seine 19-jährige Frau aus dem Bezirk Neusiedl als Dealer ausforschen. Die beiden sollen vier Jahre lang Drogen an insgesamt 70 Personen, darunter auch Minderjährige, verkauft haben.

Der Mann aus dem Bezirk Wiener Neustadt wird beschuldigt, in diesem Zeitraum mit nicht weniger als 18 Kilogramm Cannabisblüten und 2,5 Kilogramm Speed gedealt zu haben. Seine Frau soll ihn bei den Vorbereitungen unterstützt und die Drogen zum Teil auch verkauft haben.

Der Mann wurde in die Justizanstalt Eisenstadt eingeliefert. Die Burgenländerin wurde auf freiem Fuß angezeigt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden