Sa, 25. November 2017

Messer-Betrüger

28.05.2009 12:40

Vertreter für Messer-Sets täuscht Konsumenten

Ein angeblicher Vertreter für Messer-Sets hat Konsumenten in Oberösterreich getäuscht und ihnen mehr Geld abgenommen als die Produkte wert sind. Davor warnt die Wirtschaftskammer Oberösterreich (WKO). Drei Konsumenten aus dem Bezirk Schärding seien bereits betroffen, so Fritz Dallamaßl, Geschäftsführer des Eisen- und Hartwarenhandels.

Er beschreibt die Vorgehensweise des Betrügers so: Ein Mann behaupte, dass ihn sein Navigationsgerät zur falschen Adresse geführt habe. Er müsse ein hochwertiges Messer-Set, dessen Wert er mit 1.500 Euro beziffert, zu einem renommierten Fachgeschäft in der Region liefern, wäre aber jetzt schon in Zeitnot. Deshalb biete er die Produkte um einen Vorzugspreis von 500 Euro an. Er gebe eine Internet-Adresse und eine Firma an, habe aber keine Visitenkarte dabei.

Messer sind nur einen Bruchteil des Preises wert
Drei der gutgläubigen Käufer wollten sich in den von ihm genannten Fachgeschäft den Wert der Messer-Sets bestätigen lassen. Stattdessen mussten sie zur Kenntnis nehmen, dass diese nur einen Bruchteil des Verkaufpreises wert sind. Auch die Internet-Adresse, die zum Zeitpunkt des Verkaufsgesprächs tatsächlich existiert hat, lässt sich nicht mehr aufrufen. Die Konsumenten beschreiben den Mann als südländischen Typ, der gutes Deutsch spricht.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden