Sa, 25. November 2017

Millionen-Forderung

28.05.2009 09:44

Wien-Energie-Kunden pochen auf Rückerstattung

Nach der Klage eines Unternehmers hat der Oberste Gerichtshof befunden, dass rund 350.000 Kunden der Wien-Energie in Niederösterreich jahrelang ungerechtfertigte Summen haben zahlen müssen. Diese pochen jetzt auf eine rasche Rückerstattung - von insgesamt 50 Millionen Euro. Niederösterreichische Kunden, die ihren Strom über die Wien Energie beziehen, mussten nämlich auch die - höhere - Wiener Gebrauchsabgabe bezahlen.
"Doch das ist laut Urteil nicht rechtens. Betroffene können jetzt eine Rückerstattung einfordern", sagt VP-Klubchef Klaus Schneeberger. Und nützt die Gelegenheit gleich für eine Verbalattacke auf Josef Leitner von der SP: "Als Konsumentenschutzlandesrat hätte er eigentlich für die Rechte der Bürger kämpfen müssen. Doch seine politische Nähe zum roten Wien dürfte ihm die Sprache verschlagen haben." Zumindest habe er sich in der Causa "auffallend ruhig" verhalten.
 
Hoffen auf Einlenken des Stromlieferanten
Schneeberger verspricht, sich weiter für eine gemeinsame Lösung einzusetzen. Er hofft jetzt auf ein Einlenken des Stromlieferanten. "Die Wien Energie hat sich über die Jahre ein schönes Körberlgeld an unseren Bürgern verdient. Jetzt sollen sie die 50 Millionen Euro wieder zurückgeben!", fordert der Klubchef. In Niederösterreich sind nach ersten Schätzungen rund 350.000 Haushalte sowie 22.000 Firmen betroffen.
 
von Thomas H. Lauber, Kronen Zeitung
Symbolbild
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden