Do, 18. Jänner 2018

Beängstigende Serie

27.05.2009 16:32

90 Einbrüche binnen 72 Stunden in Wien

Innerhalb von nur 72 Stunden - am Wochenende vom 22. Mai - sind in Wien 90 Einbrüche in Häuser, Wohnungen und Firmen angezeigt worden. Gestohlen wurde alles, was nicht niet- und nagelfest ist. Die Aufklärungsquote der Polizei liegt dagegen bei null Prozent...

Auch keiner der 17 Autodiebstähle, die sich im gleichen Zeitraum nebenbei ereignet haben wurde geklärt. "Ein Armutszeugnis für eine Großstadt wie Wien", schlägt FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache Alarm. "Das zeigt, dass die Täter längst Oberhand gewonnen haben. Die Bundeshauptstadt braucht rasch eine schärfere Sicherheitspolitik."

Ganz erfolglos ist die Polizei dennoch nicht. Nach einem Einbruch in ein Wohnhaus in der Hasenleitengasse und einem Telefonzellen-Aufbruchsversuch in der Neubaugasse wurden Dienstag gleich drei Verdächtige festgenommen (siehe Infobox).

von Michael Pommer, Kronen Zeitung
Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden