Fr, 27. April 2018

Job bei Rapperswil

27.05.2009 11:18

Pöck verlässt die NHL Richtung Schweiz

Eishockey-Teamspieler Thomas Pöck, dessen Vertrag vom NHL-Club New York Islanders nicht verlängert worden war, wechselt zu den Rapperswil-Jona Lakers in die Schweiz. Der 27-jährige Verteidiger unterschrieb beim Nationalliga A-Club einen Zweijahresvertrag.

Der Kärntner hatte in der abgelaufenen Saison 59 Spiele in der stärksten Liga der Welt bestritten und dabei drei Scorerpunkte verbucht. Vor seinem Wechsel zu den Islanders war Pöck beim Lokalrivalen New York Rangers engagiert und kam seit der Saison 2003/04 zu insgesamt 118 NHL-Einsätzen.

Pöck, der die Weltmeisterschaft in der Schweiz verletzungsbedingt verpasst hatte, ist nach dem bei Langnau spielenden Oliver Setzinger im Moment der zweite Österreicher in der obersten Schweizer Liga. Nachdem ein Transfer innerhalb der NHL scheiterte, kehrt der ehemalige KAC-Spieler nun nach neun Jahren in Übersee wieder nach Europa zurück.

Pöck war im Februar 2004 nach Torhüter Reinhard Divis und Stürmer Christoph Brandner der dritte Österreicher gewesen, der in der NHL zum Einsatz kam.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden