Fr, 19. Jänner 2018

Protest in Georgien

27.05.2009 09:39

Demonstranten blockieren Bahnhof

Nach einer Großdemonstration gegen den georgischen Präsidenten Michail Saakaschwili haben tausende Demonstranten am Dienstagabend den Bahnhof der Hauptstadt Tiflis blockiert. Nach mehreren Stunden beendeten sie die Aktion wieder friedlich. Sie kündigten für die Zukunft weitere Blockaden an, um Saakaschwilis Rücktritt zu erzwingen.

Oppositionsführerin Eka Besselja von der Bewegung für ein Vereinigtes Georgien sagte, die Aktion sei eine "Warnung" an Saakaschwili. Die Opposition erwäge weitere Blockaden von Zügen, Autobahnen und der Straße zum Flughafen von Tiflis, bis der Präsident ihren Forderungen nachgebe.

Die Polizei schritt nicht ein, auch als die Demonstranten einen Zug am Verlassen des Bahnhofs hinderten. Stunden zuvor hatten rund 50.000 Menschen an einem Protestmarsch vom Fußballstadion von Tiflis zum Stadtzentrum teilgenommen. Die Regierung sagte deshalb die traditionelle Militärparade zum Unabhängigkeitstag ab.

Autoritärer Führungsstil und Versagen in der Kaukasus-Krise
Die Saakaschwili-Gegner demonstrieren seit Anfang April für den Rücktritt des einstigen Anführers der friedlichen Rosenrevolution von 2003. Sie werfen dem Staatschef Versagen im Kaukasus-Konflikt mit Russland vor. Die Opposition kritisiert zudem, dass Saakaschwili mit seinem autoritären Führungsstil die Werte der Rosenrevolution verrate. Der Präsident lehnt einen Rücktritt bisher ab. Stattdessen bot er wiederholt Gespräche über demokratische Reformen an.

Der einflussreiche orthodoxe Patriarch Ilja II. rief zum Dialog auf. Der Sturz von Präsidenten sei in Georgien zur Regel geworden, habe der früheren Sowjetrepublik aber keine Vorteile gebracht.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden