Sa, 16. Dezember 2017

Toyboy dementiert

27.05.2009 10:25

Jesus weist Liebesgerüchte zurück

Das brasilianische Fotomodel Jesus Luz hat in seinem ersten öffentlichen Interview Gerüchte über eine Liebschaft mit Popstar Madonna zurückgewiesen. Er und die Popdiva seien nur Freunde, sagte der 22-Jährige im brasilianischen Fernsehen. "Sie ist ein Mensch, den ich sehr bewundere, eine Freundin, mit der ich zusammenarbeite und in Kontakt bleibe."

Darüber hinaus gebe es nichts zu sagen. Madonna sei jedoch ein "wundervoller Mensch, voller positiver Energie", fügte er hinzu. Die Gerüchte über eine Beziehung des jungen Brasilianers mit der 50-jährigen Sängerin waren nach der Veröffentlichung von Fotos aufgekommen, auf denen Madonna während ihrer "Sticky and Sweet"-Tournee in Rio de Janeiro heftig mit Luz knutscht.

Die beiden hatten sich im vergangenen Jahr bei einem Fotoshooting für ein US-Magazin kennengelernt. Seither werden die beiden immer wieder gemeinsam gesehen. Zuletzt begleitete der junge Mann Madonna zur Mode-Gala im Metropolitan Museum of Art in New York und besuchte mit ihre mehrmals Kabbalah-Messen.

Er bleibe trotz seiner plötzlichen Bekanntheit ein "ganz normaler Typ", versicherte Luz. Durch die Berichte über seine Bekanntschaft zu Madonna hat der zuvor als Fotomodel völlig unbekannte Brasilianer einen Karrieresprung erlebt.

Foto: Viennareport

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden