Sa, 20. Jänner 2018

Brutaler Zuhälter

27.05.2009 09:16

Mädchen an reiche "Kunden" in Europa vermittelt

Nach der Verhaftung eines skrupellosen Zuhälters im Burgenland, der junge Ungarinnen zur Prostitution gezwungen hatte, kommen immer neue erschütternde Details zu Tage. Vom Bezirk Jennersdorf aus soll der Menschenhändler "seine" Mädchen an zahlungskräftige Männer sogar in halb Europa vermittelt haben.

Wie berichtet, betrieb der Ungar laut Polizei einen regen Mädchenhandel. "Der 31-Jährige gaukelte jeder seiner Landsfrauen Liebe vor. Blauäugig waren sie ihm ins Burgenland gefolgt, anfangs wusste keine von den anderen", sagt ein Ermittler. Doch hier landeten die Ungarinnen in Bordellen.

Arbeitsloser schickte Frauen zum "Anschaffen"
Von jeder einzelnen zweigte der "Lebensgefährte" Geld ab, schlussendlich kassierte er die gesamten Einnahmen - bis zu 5.500 Euro im Monat pro Opfer. "Die Frauen hatten Angst. Mit Schlägen und Drohungen schüchterte der brutale Zuhälter sie ein", wie aus den Akten hervorgeht.

Mädchen zahlungskräftigen "Kunden" überlassen
Abseits der heimischen Rotlichtszene machte der offiziell Arbeitslose miese Geschäfte mit sogenannter Wohnungsprostitution. Dazu reiste er mit den Mädchen nach Schweden, mietete für eine Woche ein Appartement und überließ dort die Ungarinnen zahlungskräftigen "Kunden".

Nach monatelangem Martyrium zur Polizei gegangen
Den Fall ins Rollen gebracht hatte eine Betroffene, die sich nach einem monatelangem Martyrium weigerte, das "Schutzgeld" zu berappen und zur Polizei ging.

Nach der Festnahme in Eltendorf stritt der Beschuldigte alle Vorwürfe ab. Seine Aussage "Ich wollte den Frauen nur helfen" klang für die Opfer wie Hohn.

von Karl Grammer und Eva Molitschnig, Kronen Zeitung
Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden