Mi, 17. Jänner 2018

22 Euro pro Stunde

25.05.2009 20:49

Nachhilfe für die Schüler wird immer teurer

Für die Nachhilfe ihrer Sprösslinge müssen Eltern heuer ein Fünftel mehr zahlen als 2008. Eine Stunde kostet laut AK-Studie im Schnitt 22 Euro. In Summe werden pro Jahr 140 Millionen Euro ausgegeben.

"Für eine private Nachhilfestunde zahlen Eltern heuer zwischen zwölf und 33 Euro", rechnet AK-Konsumentenschützerin Manuela Delapina vor. In Lerninstituten ist der Einzelunterricht mit im Schnitt 30 Euro pro Stunde sogar noch kostspieliger. Hier gilt: Je mehr Lern-Einheiten gekauft werden, desto günstiger wird der Stundenpreis.

Nachhilfe brauchen laut einer Sora-Umfrage mittlerweile Kinder aller Altersstufen: Sechs Prozent zahlen bereits in der Volksschule für privaten Unterricht. In Hauptschulen sind es 15 Prozent, in der AHS-Unterstufe 28 Prozent. Zusätzlich werden immer mehr Eltern zu Nachhilfe-Lehrern. Mehr als die Hälfte muss täglich bei der Hausübung helfen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden