Do, 26. April 2018

Nach viel Gerede

25.05.2009 18:42

Klagenfurter Stadion erhält nun Rasenheizung

Rund ein Jahr nach der Fußball-Europameisterschaft, nach unzähligen Diskussionen und abgesagten Spielen ist am Montag im Klagenfurter Stadion mit dem Einbau einer Rasenheizung begonnen worden. Damit soll die Arena dann ganzjährig bespielbar sein.

Die Arbeiten am Montag beschränkten sich auf das Abreißen von Zäunen und Toren sowie auf diverse Vermessungsarbeiten. Am Dienstag haben die Arbeiter dann damit begonnen, den Rasen abzutragen bzw. herauszufräsen (Bild). In der kommenden Woche soll dann in einer Tiefe von rund 17 Zentimetern die Heizung eingebaut werden.

Mehr Fotos von den Fräsarbeiten findest du in der Infobox!

Die Rasenschicht, die dafür abgetragen werden muss, findet anderswertig Verwendung: Sie wird vermischt und als Humus für einen der Trainingsplätze außerhalb des Stadions verwendet. Innerhalb des Stadion wird dann ein ganz neuer Rasen aufgetragen.

Mit der fertigen Rasenheizung soll die Arena dann ganzjährig bespielbar sein. Bereits jetzt finden im Stadion nicht nur Fußballspiele statt, der Megabau kann auch gemietet werden - für Konzerte oder private Partys etwa. Rund 400.000 Euro nimmt die Sportparkverwaltung mit der Vermietung ein. Das bedeutet allerdings noch lange keinen Gewinn - die Betriebskosten allein betragen nämlich rund 800.000 Euro. Der Abgang liegt damit also bei 400.000 Euro. Das Ballsportzentrum sowie die Trainingsplätze außerhalb der Arena sollen in Zukunft die Ausgaben minimieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden