Mi, 24. Jänner 2018

Kaufrausch

25.05.2009 14:29

Bayerns Rummenigge greift tief in die Tasche

Nach der verpassten Meisterschaft könnte es beim deutschen Rekordmeister Bayern München den einen oder anderen harten Einschnitt im Kader geben. "Wir waren in der Vergangenheit sehr kulant. Aber wenn es Spieler gibt - auch mit laufenden Verträgen - die nicht Bayern-like sind, dann werden wir uns trennen", sagte Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge am Montag. "Wir werden das nicht mehr so ansehen. Es wird Zu-, aber auch Abgänge geben."

Rummenigge erklärte bereits am Wochenende, dass er nicht ausschließen könne, dass der FC Bayern viel Geld zum Einkaufen in die Hand nehme. Im Poker um Wunschstürmer Mario Gomez vom VfB Stuttgart sind die Münchner laut Uli Hoeneß optimistisch". Aber auch in anderen Mannschaftsteilen ist der Club um den neuen Trainer Louis van Gaal gefragt.

Fest stehen bisher die Zugänge von Ivica Olic (HSV), Anatolij Timoschtschuk (Zenit St. Petersburg) und Alexander Baumjohann (Mönchengladbach), eine Rückkehr des an den Karlsruher SC ausgeliehenen Andreas Görlitz wird erwartet.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden