Sa, 21. Oktober 2017

Pöstlingbergbahn

25.05.2009 13:07

Linzer Wahrzeichen ab Freitag wieder in Betrieb

Rechtzeitig zu ihrem 111. Geburtstag am 29. Mai nimmt die Linzer Pöstlingbergbahn am Freitag nach 14 Monaten Umbauzeit wieder ihren Betrieb auf. Sie wurde bis ins Stadtzentrum verlängert und startet künftig bereits am Hauptplatz. Die für die gesamte Umgestaltung veranschlagten Kosten von 35 Mio. Euro wurden eingehalten, so die Linz AG bei der Präsentation des revitalisierten Linzer Wahrzeichens in einer Pressekonferenz mit Bürgermeister Franz Dobusch und Verkehrsreferent Landeshauptmann-Stellvertreter Erich Haider am Montag.

Die drei neuen, barrierefreien Wagen vereinen moderne Technik und nostalgisches Design. Sie wurden von Studenten der Kunstuniversität Linz in Anlehnung an die historischen Garnituren gestaltet und von der Firma Bombardier Transportation produziert. Die alten Züge aus den 1950er-Jahren werden noch revitalisiert und verstärken ab Herbst den Betrieb. Die Pöstlingbergbahn ist mit einer Steigung von bis zu 11,6 Prozent eine der weltweit steilsten Adhäsionsbahnen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).