Do, 23. November 2017

Von Polizei ertappt

25.05.2009 12:11

Betrüger-Trio verkaufte billige Goldimitate

Wie erst jetzt bekannt wurde, haben Beamte der Stadtpolizei Baden am Samstag drei mutmaßlichen Betrügern das Handwerk gelegt. Das Trio aus Rumänien habe Passanten "Goldimitate von geringem Wert" angeboten. Eine 22-jährige Frau und zwei Landsmänner (23 und 26) wurden vorübergehend festgenommen und angezeigt.

Ein Kriminalbeamter hatte die Rumänin am Vormittag beobachtet, als sie auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes Goldschmuck zum Kauf anbot. Nachdem ein Passant auf das Geschäft eingegangen war und zwecks Behebung des Kaufpreises zu einem Bankomat fahren wollte, griff die Polizei zu. Das verdächtige Trio hatte vier Hals- und zwei Armketten sowie sieben Herrenringe bei sich.

Die Rumänen gaben an, die Goldimitate von geringem Wert auf einem Flohmarkt in Deutschland um insgesamt 100 Euro gekauft zu haben. Ebenfalls sichergestellt wurden zwei Seitenschneider, "wie sie in der Vergangenheit zum Abzwicken von Diebstahlsicherungen in Geschäften Verwendung fanden", so die Stadtpolizei Baden.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden