Mi, 25. April 2018

Körperlicher Anreiz

25.05.2009 11:12

Klinik wirbt um Mitarbeiter mit Gratis-Busen-OPs

Zu ungewöhnlichen Rekrutierungsmethoden greift eine tschechische Privatklinik angesichts dringenden Personalmangels: Mit dem Versprechen auf Gratis-Brustvergrößerungen, -Fettabsaugungen und -Bauchstraffungen werden neue Mitarbeiter geködert. Ärzte, Krankenschwestern oder Sekretärinnen, die einen Arbeitsvertrag für mindestens drei Jahre unterschreiben, können sich eine Schönheitsoperation nach Wahl aussuchen. Die Werbemaßnahme sei laut Klinikmanager Jiri Schweitzer ein voller Erfolg. Zahlreiche schönheitssuchende Bewerberinnen hätten schon abgewiesen werden müssen.

Auch die Patienten der Prager Klinik profitierten von der Maßnahme, betonte Schweitzer: Die schönheitsoperierten Krankenschwestern seien lebende Vorführmodelle für die angebotenen Eingriffe.

In Tschechien herrscht ein Mangel an Gesundheitspersonal, da zahlreiche Krankenschwestern wegen der besseren Bezahlung ins Ausland gehen. Laut Statistik fehlen in dem Land etwa 6.000 Schwestern und Pfleger.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden