Di, 12. Dezember 2017

Im Wald versteckt

25.05.2009 10:41

Jäger entdeckt gesuchte Tresorknacker

Zwei Dutzend Polizisten jagten zwölf Stunden lang mit einem Hubschrauber und Spürhunden drei Tresorknacker, die dann ein Jäger aufspürte: Obwohl die georgischen Profi-Einbrecher den Ischler Kriminalisten 48 Stunden lang alles leugneten, wurden die vermutlichen Serientäter Sonntag ins Welser Gefängnis eingeliefert.

Wie berichtet, hatten Freitag früh Zeitungszusteller die Glasscherben in der Bad Ischler BP-Tankstelle bemerkt, die Tresordiebe verjagt: Zwei Autos fuhren vom Tatort davon, drei Männer liefen zu Fuß in den Wald. Großalarm! Zehn Funkstreifen samt Helikopter suchten das Weißenbachtal ab, doch die Gesuchten versteckten sich im Dickicht. Bis sie von einem Revierjäger entdeckt wurden: Josef E. traf das Trio beim Autostoppen auf der B 153 und rief die Polizei.

Bei ihrer Verhaftung und Vernehmung verweigerten die Profis jede Auskunft über ihre Beutezüge und Fluchtwagenfahrer: „Wir sind nur spazieren gegangen.“ Tatortspuren belasten aber die Verdächtigen (35, 32 und 22), die auch Coups in Altmünster und Kirchdorf verübt haben dürften. Sicherheitsdirektor Alois Lißl lobt die Ausdauer bei der Großfahndung: „Jeder rasch gefasste und streng bestrafte Einbrecher schreckt viele andere ab.“

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden