Di, 23. Jänner 2018

Serie A

24.05.2009 18:49

Säumel droht mit Torino der Absturz in die Serie B

Der FC Torino, Arbeitgeber des österreichischen Fußball-Teamspielers Jürgen Säumel, ist in der vorletzten Serie-A-Runde erstmals nach langer Zeit wieder auf einen Abstiegsplatz zurückgefallen. Die Turiner, bei denen Säumel in der 52. Minute eingewechselt wurde, kassierten am Sonntag gegen den Tabellenfünften Genoa eine 2:3-Heimniederlage und liegen damit auf Rang 18, punktgleich mit dem 17. Bologna, der zum Abschluss Catania empfängt. Torino hingegen muss auswärts gegen die AS Roma antreten.

Die Römer ihrerseits verpatzten mit dem 3:2-Auswärtssieg gegen den AC Milan Paolo Maldini das letzte Heimspiel im Milan-Trikot und sicherten sich damit einen Euro-League-Platz.

Durch die Niederlage fielen die Mailänder außerdem auf Rang drei zurück, weil sich Juventus (Alexander Manninger auf der Bank) bei Siena mit 3:0 durchsetzte. Mit diesem Resultat brachten die Turiner überdies genügend Abstand zwischen sich und Platz fünf, der nicht mehr für die Champions-League-Teilnahme reichen würde.

Meister Inter Mailand kassierte in Cagliari eine 1:2-Niederlage. Für Lecce reichte es aufgrund eines Gegentores in der 90. Minute gegen Fiorentina nur zu einem 1:1, damit ist der Club neben Reggina der zweite Fix-Absteiger.

Alle Ergebnisse des 37. Spieltages:
Cagliari - Inter Mailand 2:1
AC Milan - AS Roma 2:3
Siena - Juventus Turin 0:3
Lecce - Fiorentina 1:1
FC Torino - FC Genoa 2:3
Atalanta - Palermo 2:2
Sampdoria - Udinese 2:2
Catania - Napoli 3:1
Chievo Verona - Bologna 0:0
Lazio Rom - Reggina 1:0

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden