Do, 26. April 2018

Aus Kanal gefischt

24.05.2009 16:04

Polizist springt in Mühlgang und rettet 41-Jährige

In Graz sind zwei Polizisten (Bild) am Sonntag zu Lebensrettern geworden. Sie zogen eine Frau, die nach einer Auseinandersetzung mit ihrem Freund in den Mühlgang gesprungen war, mit vereinten Kräften aus dem Wasser. Die Frau blieb so gut wie unverletzt.

Die beiden Beamten fuhren zu der Stelle im Bezirk Gries, wo die Grazerin laut Zeugen ins Wasser gesprungen war (siehe Foto). Im reißenden Mühlgang kamen ihre Lebensgeister schnell zurück: Die Frau kämpfte gegen die Strömung und schrie um Hilfe.

Starke Strömung
Einer der Polizisten sprang ins Wasser, er wurde wie die Frau mehrmals unter Wasser gezogen. Der Polizist bekam die 41-Jährige schließlich zu fassen, sein Kollege warf ihm ein Seil zu - und die Grazerin war gerettet. Sie wurde in die Landesnervenklinik Sigmund Freud Graz gebracht. "Sie war richtig froh, dass sie gerettet wurde", meinte ein Beamter.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden