Do, 26. April 2018

Ausschluss droht

24.05.2009 14:53

Fürstenfeld könnte nun sogar aus der Liga fliegen

Die peinlichen Szenen, in denen Fürstenfeld-Präsident Harald Fischl (Bildmitte) am Mittwoch im Basketball-Halbfinale gegen Wels seine Mannschaft zum Abtreten aufgefordert hatte, lassen die Wogen immer höher gehen. Sogar ein Liga-Ausschluss der Oststeirer steht mittlerweile im Raum.

Fürstenfeld war in Wels wegen der Besetzung durch Referee Andreas Roth unter Protest angetreten. Fischl: "Wir hatten schon lange die Zusage von Steger, dass Roth nie mehr ein Spiel der Panthers leitet." Dann kam es wegen der (laut Fürstenfeld) schlechten Schiri-Leistung zum Beinahe-Skandal.

Roth: "Haben nichts garaniert"
"Nie wurde Präsident Fischl garantiert, dass Herr Roth kein Fürstenfeld-Spiel mehr pfeift", so der Liga-Präsident. Was der Fürstenfeld-Boss offenbar verdrängt hat: Am 3. Mai beim Viertelfinal-Sieg in Klosterneuburg hieß der Referee ebenfalls Andreas Roth! Kein Protest im Vorfeld...

Verhandlung zum Thema Ausschluss
Steger teilte auch mit, dass Anträge vorliegen, Fürstenfeld aus der Meisterschaft auszuschließen. "Auch darüber wird ein formelles Verfahren eingeleitet. Es gibt keine Eile, die neue Meisterschaft beginnt erst im Oktober."

von Sigi Endthaler, "Steirerkrone"

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden