So, 21. Jänner 2018

Schwere Mängel

23.05.2009 18:10

"80 Prozent der Schulen gehören geschlossen"

Alarmierende Ergebnisse einer Überprüfung durch das Arbeitsinspektorat an einer Klagenfurter Schule: Die Beamten mussten zehn Punkte beanstanden. Konferenzzimmer zu klein, Licht und Heizung nicht ausreichend und so weiter. Landesschulratsvize Rudi Altersberger: "80 Prozent unserer Schulen gehören eigentlich geschlossen."

Knackpunkt in allen Schulen sind die Lehrerzimmer. Altersberger: "Sie sind nicht größer als ein Hühnerstall. Die Kollegen haben oft nur einen Quadratmeter zur Ablage ihrer Unterlagen. Vor allem fehlt es an Raum für geeignete Computerarbeitsplätze. Außerdem wird die Mindestbeleuchtung um 50 Prozent unterschritten."

Licht müsste noch heller sein
Das Gros der Lehrerschaft in Kärnten ist um die 50 Jahre alt: "Laut Arbeitsinspektorat müsste es dann noch heller sein." Geht man davon aus, dass die Lichtstärke im ganzen Haus gleich ist, dürfte es eigentlich auch für Schüler viel zu duster sein.

Der vernichtende Bericht über die Klagenfurter Schule zeigt noch anderes: Die Sanitäranlagen beim Turnsaal sind eine Gesundheitsgefahr für die Reinigungskräfte und müssen saniert werden. Die Heizanlage ist zu schwach; es ist zu kalt im Gebäude. Die Mülltonnen vis á vis vom Büro des Direktors sorgen außerdem für Gestank und eine Insektenplage!

Altersberger will am Montag eine Umfrage in allen Kärntner Schulen starten: "Es wird einiges kosten, all diese Mängel zu beheben."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden