Di, 16. Jänner 2018

Erdwall als Problem

23.05.2009 17:01

Wieder Proteste gegen neuen "Österreich-Ring"

In Spielberg ist man irritiert. Ins Getriebe des großen Rennsport-Projekts ist nämlich plötzlich wieder Sand geraten. Um nach neuerlichen Anrainerprotesten die Bauarbeiten (Bild) des neuen "Österreich-Rings" nicht zu gefährden, muss die Landesregierung nun sogar einen sogenannten "Moderator" zur Vermittlung zwischen Bewohnern und Projektleitung einsetzen.

"Da ist endlich alles auf Schiene, gibt's Abschlagszahlungen für die Anrainer, und dann passt plötzlich wieder nix!", regte sich ein wütender Anrufer am "Steirerkrone"-Telefon auf.

Arbesser hat was gegen Mateschitz' Erdwall
Grund für die Aufregung: Karl Arbesser, "Ringgegner" Nummer eins, stößt sich an einem Erdwall, dessen Errichtung Bauherr Dietrich Mateschitz im "Krone"-Interview (siehe Infobox) angekündigt hat. "Das ist nicht erlaubt, das lass ich mir nicht gefallen", sagt Arbesser.

"Moderator" soll Gegner beschwichtigen
Er glaube, dass alle offenen Fragen rasch geklärt werden könnten, sagt Bernhard Obermaier, der die Vermittlerrolle übernimmt. "Ich werde mit Karl Arbesser rasch Kontakt aufnehmen, aber ich bin mir sicher, dass sich 'Red Bull' an den gültigen Bescheid hält." Der umstrittene Erdwall entschärfe ja vor allem die Lärmsituation, "der Einspruch kann das Projekt wohl nicht stoppen oder verzögern". Immerhin hoffe die ganze Region darauf, sagt Obermaier.

von Gerald Schwaiger ("Steirerkrone") und steirerkrone.at

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden