Mo, 22. Jänner 2018

Meterhohe Wellen

23.05.2009 14:11

Heftiger Sturm tobt in Australien

Wegen heftiger Unwetter haben die australischen Behörden am Samstag alle Strände auf 700 Kilometer Länge an der Küste zwischen Sydney und Queensland geschlossen. Ein Sturm mit Windgeschwindigkeiten von rund 90 Kilometern in der Stunde türmte bis zu sechs Meter hohe Wellen auf. Im Landesinnern kam es zu schweren Überschwemmungen, mehr als 10.000 Menschen mussten ihre Wohnungen verlassen.

Teile der Küste der australischen Staaten Queensland und New South Wales wurden wegen der Unwetter zum Katastrophengebiet erklärt. Die Meteorologen erwarten aber eine allmähliche Besserung des Wetters.

Die Einsatzkräfte mussten seit Mittwoch zu mehr als hundert Rettungseinsätzen ausrücken. Mindestens zwei Menschen kamen bisher ums Leben. Wie die Polizei mitteilte, wurde die Leiche eines 70-jährigen Mannes in der Nähe seines überfluteten Wagens gefunden. Zuvor war schon ein Mann von einem Stück Blech erschlagen worden, das von einer Sturmböe durch sein Bürofenster geschleudert wurde.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden