Di, 16. Jänner 2018

10.600 Euro Strafe

23.05.2009 09:36

Brasilianer filmte mehr als 2.000 Frauen am WC

Mehr als 2.000 Frauen hat ein Brasilianer beim Toilettenbesuch fotografiert und gefilmt - doch jetzt ist hoffentlich Schluss damit: Der Mann, immerhin ehemaliger Chef des Brasilianischen Komponistenverbands (UBC), wurde am Freitag (Ortszeit) im ersten von insgesamt sechs Schadensersatzprozessen in Rio de Janeiro angewiesen, der kompromittierten Klägerin umgerechnet knapp 10.600 Euro zu zahlen.

Frederico Freire Lemos hatte bereits vor dem Prozess wegen der heimlichen Aufnahmen seinen Job verloren. Als solcher hatte er nach Angaben der Polizei mit seinem Handy im Verbandsgebäude die Frauen beim Toilettenbesuch fotografiert und gefilmt. Einige der kompromittierenden Bilder veröffentlichte er im Internet, sie tauchten auch auf Porno-Seiten auf.

Auch Freunde gefilmt
Freires Machenschaften waren den Angaben zufolge aufgeflogen, als eine Mitarbeiterin beim Gang auf die Toilette ein rotes Licht bemerkte. "Ich hatte Angst. Ich habe das Gerät genommen und mir wurde bewusst, dass es mich filmte", berichtete die Frau. Laut Polizei hatte Freire auf diese Art auch in Restaurants und bei Freunden heimlich Aufnahmen gemacht.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden