Sa, 20. Jänner 2018

AK-Wahlen

22.05.2009 16:15

Endergebnis in NÖ - keine Mandatsverschiebungen

In Niederösterreich steht seit Freitagnachmittag das endgültige Ergebnis der AK-Wahl fest. Es ist laut Hauptwahlkommission nach der Auszählung der 4.960 Briefwahlstimmen zu keinen Mandatsverschiebungen gekommen. Die Wahlbeteiligung hat sich auf 47,56 Prozent erhöht. Insgesamt haben 201.369 Arbeitnehmer an der AK-Wahl in Niederösterreich teilgenommen.

Auf die Fraktion Sozialdemokratische Gewerkschafter (FSG) entfielen dem endgültigen Ergebnis zufolge 60,48 Prozent der Stimmen (69 Mandate), auf den Niederösterreichischen Arbeiter- und Angestelltenbund/Fraktion Christliche Gewerkschafter (NÖ AAB-FCG) 23,47 Prozent (26 Mandate).

Fast 9 Prozent für Freiheitliche
Die Freiheitlichen Arbeitnehmer (FA) erhielten 8,47 Prozent der Stimmen (neun Mandate). Weiters in der AKNÖ-Vollversammlung vertreten: Liste Dirnberger (1,54 Prozent/ein Mandat), Alternative GewerkschafterInnen/Unabhängige GewerkschafterInnen (AUGE/UG ) mit 2,12 Prozent bzw. zwei Mandaten, Bündnis Mosaik (BM) mit 1,52 Prozent bzw. einem Mandat und die Grünen GewerkschafterInnen Niederösterreich (GGN) mit 1,81 Prozent der Stimmen bzw. zwei Mandaten.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden