Do, 18. Jänner 2018

"Sofort abtreten"

22.05.2009 16:39

Grosz feuert scharf auf "Privilegienkaiser" Faul

Der steirische BZÖ-Obmann Gerald Grosz (Bild) hat den SPÖ-Abgeordneten Christian Faul, ebenfalls Steirer, am Freitag zum sofortigen Rücktritt aufgefordert. Hintergrund ist offenbar auch ist die - mittlerweile prominente - Wutrede (siehe Infobox) vom Dienstagabend im Nationalrat, in der Faul seinen Kontrahenten Grosz mit den Worten "große Papp'n, kleines Hirn" beschimpft hatte. Nun will Grosz aber auch noch den "letzten Privilegienkaiser der SPÖ im Parlament" entlarvt haben...

Faul würde, obwohl er als Lehrer keinerlei Stundenverpflichtung habe, 75 Prozent seiner Direktorengage kassieren, so Grosz. Der rote Politiker sei ein "Privilegienkaiser". Neben seinem Gehalt als Abgeordneter (etwa 8.000 Euro monatlich) beziehe Faul nach wie vor 75 Prozent seiner Gage als Schuldirektor. "Obwohl er keinerlei Stundenverpflichtung hat, und von einem Kollegen ständig vertreten wird", verbreitet zumindest Grosz.

Grüne fordern Aufklärung um EStAG-Gagen
"Prunk- und Privilegiengagen", empört sich der Landessprecher der Grünen, Werner Kogler, über die von der "Steirerkrone" aufgedeckten EStAG-Vorstandsgehälter (siehe Infobox). 773.000 Euro hat das Managerduo 2008 kassiert.

Kogler, Nationalrat und Rechnungshofsprecher seiner Partei, richtet nun drei Fragen an Landeshauptmann Franz Voves, der ja als Beteiligungsferent quasi Haupteigentümer ist:

  • "Wer ist verantwortlich für die Prunk- und Privilegiengagen der Vorstände?"
  • "Sind diese exzessiv hohen Gehälter auf Kosten der Stromkunden überhaupt durch Verträge gedeckt?"
  • "Wie hoch sind die erfolgsabhängigen Gehaltsanteile? Wenn es solche gibt, was war der herausragende Erfolg der Manager?"

von Gerhard Felbinger ("Steirerkrone") und steirerkrone.at

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden