So, 21. Jänner 2018

Rabiater Raucher

22.05.2009 12:09

Rumäne will Wachzimmer kurz und klein schlagen

Die Grazer Polizei hat am Donnerstagabend einen 41-jährigen Rumänen am Hauptbahnhof festgenommen, der einer Lehrerin Geld und Ausweis stehlen wollte. Der offenbar gestresste Raucher bedrohte die einschreitenden Beamten, und wollte schließlich die Polizeiinspektion "kurz und klein schlagen". Dazu kam's nicht, aber zu einer Anzeige.

Der 41-jährige Rumäne - er dürfte zu einer Bande von Taschendieben gehören - wurde um 17.45 Uhr in einem Lebensmittelmarkt am Hauptbahnhof dabei beobachtet, wie er aus dem Rucksack der 55-jährigen Lehrerin ein Etui mit Ausweis, Bargeld und Bahnkarte stahl. Bis zum Eintreffen der Polizei wurde er von Passanten festgehalten.

"Aufpasser" flüchtig
Laut Aussage von Zeugen sei der Verdächtige in Begleitung eines bisher noch unbekannten Mannes gewesen, der als Aufpasser fungiert haben dürfte. Der 41-Jährige wurde festgenommen und in die Polizeiinspektion am Bahnhof gebracht.

Ausraster aus Mangel an Nikotin
Im Wachzimmer legte der mutmaßliche Taschendieb ein seltsames Verhalten an den Tag: Er drohte er mit der Zerstörung der Einrichtung, wenn er nicht gleich eine Zigarette bekomme. Der Mann wurde laut Polizei auf Anordnung des Staatsanwaltes angezeigt und freigelassen - er dürfte wohl den nächsten Zigarettenautomaten angesteuert haben.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden