Mo, 22. Jänner 2018

Dreister Coup

22.05.2009 12:50

Spektakulärer Gefängnisausbruch in Mexiko

Nach der spektakulären Befreiung von 53 Insassen aus einem Gefängnis in Mexiko hat Interpol eine weltweite Warnung herausgegeben. Der internationale Sicherheitshinweis betreffe die elf gefährlichsten Kriminellen der 53 Ausbrecher, teilte Interpol in Lyon mit.

Die Warnung der Alarmstufe Orange sei auf Antrag der Interpol-Zweigstelle in Mexiko veröffentlicht worden, da eine "Bedrohung für die öffentliche Sicherheit" befürchtet wird. Gleichzeitig leitete die Polizeiorganisation Informationen über die Flüchtigen an die Sicherheitsbehörden aller 187 Mitgliedstaaten weiter.

Drogenhändler und Killer befreit
Am vergangenen Samstag war im nordmexikanischen Bundesstaat Zacatecas ein schwer bewaffnetes Kommando in der Dämmerung in ein Gefängnis eingedrungen. Die mit Polizeiuniformen verkleideten Eindringlinge überwältigten und fesselten die Wächter und befreiten 53 Insassen. Mexikanischen Medienberichten zufolge sind unter den Befreiten Drogenhändler und Auftragskiller.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden