Di, 16. Jänner 2018

"Internet-Oma"

22.05.2009 11:40

"Älteste Bloggerin der Welt" gestorben

Die als "älteste Bloggerin der Welt" international bekannt gewordene Spanierin María Amelia Lopez ist tot. Sie starb im Alter von 97 Jahren in ihrem Heimatdorf Muxía, wie spanische Medien unter Berufung auf ihre Familie am Freitag berichteten. Lopez hatte an ihrem 95. Geburtstag am 23. Dezember 2006 damit begonnen, ein Internet-Tagebuch zu führen. Mit den Geschichten aus ihrem wechselvollen Leben und ihren Ratschlägen für Jung und Alt begeisterte die "Internet-Oma" Leser aus aller Welt.

Bis heute zählt ihr Blog (siehe Infobox) mehr als 1,5 Millionen Besuche. Das Online-Tagebuch wurde mehrfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem BOBs-Award der Deutschen Welle als bester spanischsprachiger Weblog des Jahres 2007.

"Das Internet hat mir eine neue Welt eröffnet und mich 20 Jahre jünger gemacht", sagte die überzeugte Sozialistin. Ältere Menschen rief sie immer wieder auf, keine Angst vor der Technologie zu haben und ebenfalls das Internet für sich zu entdecken.

Ihrem Beispiel folgte die australische Bloggerin Olive Riley, die im Sommer 2008 im Alter von 108 Jahren starb.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden