So, 21. Jänner 2018

Schlägerei in Wien

22.05.2009 16:31

Rapid-Fans fingen Austria-Fans am Bahnhof ab

Bei einer Auseinandersetzung zwischen Rapid- und Austria-Fans, die vom Auswärtsspiel gegen den LASK zurückkehrten, sind in Wien-Mariahilf am 21. Mai 2009 sechs Polizisten verletzt und vier Personen festgenommen worden.

Zunächst versuchten gegen 20.20 Uhr rund 60 Rapid-Anhänger am Westbahnhof eine Konfrontation mit 150 Fans der Veilchen zu provozieren, berichtete die Polizei. Diese Auseinandersetzung konnte von den Einsatzkräften der WEGA, die bereits mit der Konfrontation rechneten, noch verhindert werden.

Nachdem die Aktion am Westbahnhof vorübergehend noch den gewünschten Erfolg brachte, kam es nur wenige hundert Meter entfernt an der Kreuzung Gumpendorferstraße und Steigengasse zu einer Schlägerei zwischen den Anhängern. Nach raschem Einschreiten der Polizei wurden 35 Problemfans überprüft, und vier von ihnen festgenommen.

Dabei wurden die Beamten mit Flaschen, Aschenbecher, Sesseln, Mülltonnen beworfen bzw. mit Schlägen und Tritten attackiert. Sechs Polizisten wurden verletzt, danach kam es zu keinen weiteren Auseinandersetzungen mehr.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden