Mo, 20. November 2017

„Gift“ im Erdreich

22.05.2009 10:14

Umweltbombe tickt auf Kinderzentrum-Areal

Aufregung herrscht derzeit in Brunn am Gebirge im Bezirk Mödling: Denn dort, wo sich künftig 250 Kinder tummeln sollten, tickt eine gefährliche Umweltbombe im Erdreich. Just auf jenem Gelände, auf dem die Gemeinde das neue Betreuungszentrum für die jüngsten Ortsbewohner errichten wollte, stießen Fachleute bei Probebohrungen auf Schadstoffe.
"Das Areal kann jetzt natürlich nicht verbaut werden", bestätigt SP-Bürgermeisterin Helga Markowitsch. Sie hat bereits den Auftrag erteilt, andere Standorte zu suchen. Markowitsch: "Es gibt mittlerweile acht geeignete Gundstücke, auf zwei davon könnten wir den Bau sogar ohne Planänderungen umsetzen." Verhandlungen mit Eigentümern laufen.

Indes ist völlig unklar, woher die aufgespürten Chemikalien stammen. "Experten sollen das jetzt mit genauen Untersuchungen feststellen", heißt es.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden