Fr, 24. November 2017

Ein Racheakt?

22.05.2009 12:25

Fremder bestellte Telefon-Anschluss von Firma ab

Ärger mit seinem Handy-Anbieter hat jetzt ein Unternehmer aus Mistelbach: Der Netzbetreiber kündigte einfach seinen Vertrag. Und zwar angeblich auf persönlichen Wunsch des Kunden. "Ich habe nie etwas unterzeichnet", versichert jetzt der Betroffene. Kurios: Trotzdem liegt bei der Telefonfirma der Antrag vor - samt Unterschrift!!

"Ich traute meinen Augen nicht", schildert der Weinviertler. Ohne Vorwarnung flatterte dem Firmenchef ein Schreiben seines Handy-Anbieters ins Haus: Wie gewünscht, würden seine beiden Nummern mit Jänner 2010 aufgelöst. "Doch das habe ich nie beantragt!", sagt der Betroffene. Er fragte nach und bekam zu seiner Verwunderung die Auskunft, dass die Kündigung vorliege. Unterschrieben mit seinem Namen...

"Das ist nicht meine Handschrift"
Bei der Kontrolle des Schriftstücks war bald klar: "Das ist nicht meine Handschrift", berichtet der Verärgerte. Er vermutet, dass irgendwer das Formular gefälscht haben muss, und überlegt eine Anzeige.

Mittlerweile wurden die beiden Firmenanschlüsse bereits zu anderen Betreibern portiert - ein Vorgang, der laut Auskunft des Anbieters nur sehr umständlich rückgängig zu machen ist. Dennoch fordert der Unternehmer jetzt die Wiederherstellung der Leitungen. Etwaige Gebühren dafür will er nicht bezahlen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden