Di, 23. Jänner 2018

Nächster Absturz

22.05.2009 18:05

Segelflugzeug an slowenischer Grenze abgestürzt

Ein Segelflugzeug ist am Freitagnachmittag am Wurzenpass knapp hinter der Grenze zu Slowenien abgestürzt. Der 62-jährige Pilot aus Strobl am Wolfgangsee (Salzburg) war gegen 14.30 Uhr vom Flugplatz Feldkirchen gestartet. Etwa eine Stunde später stürzte er aus noch unbekannter Ursache ab. Er erlitt schwere Kopfverletzungen und wurde von einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus nach Laibach geflogen. Bereits am Donnerstagnachmittag hatte sich in Oberkärnten ein schwerer Unfall mit einem Segelflugzeug ereignet...

Der 62 Jahre alte Pilot aus Strobl am Wolfgangsee (Bezirk Salzburg-Umgebung) war gegen 14.30 Uhr vom Flugplatz Feldkirchen gestartet. Es war knapp vor 15.00 Uhr, als ein Landwirt das Segelflugzeug auf der Winklerner Alm abstürzen sah. Das Fluggerät wickelte sich regelrecht um einen Baum und wurde dann in den Wald geschleudert. Das Cockpit blieb dabei fast völlig unversehrt. Der Bauer rief sofort die Polizei, die einen Rettungshubschrauber losschickte.

Pilot befreite sich selbst aus Wrack
Der Pilot aus Sachsen-Anhalt konnte sich trotz seiner schweren Verletzungen - neben Kopfverletzungen hatte er noch zahlreiche Quetschungen und Schürfwunden erlitten - selbst aus dem Wrack befreien. Er wurde vom Hubschrauber mittels Seil "abgeholt" und anschließend ins Bezirkskrankenhaus nach Lienz geflogen.

Oberösterreicherin mit Paragleiter abgestürzt
Zu einem Flugunfall kam es am Donnerstag auch in Berg im Drautal. Eine Angestellte (30) aus Grieskirchen in Oberösterreich war auf der Emberger Alm in der Gemeinde Berg im Drautal (Bezirk Spittal/Drau) mit ihrem Paragleiter in Richtung Greifenburg gestartet.

Als während des Fluges starker Wind aufkam, wollte sie im Bereich des so genannten Gaugen (Gemeinde Greifenburg) in etwa 1.650 Meter Seehöhe notlanden. Dabei wurde sie von einer Böe erfasst und stürzte aus fünf Meter Höhe ab. Die Frau erlitt dabei Wirbelverletzungen und musste vom Rot-Kreuz-Hubschrauber ins Krankenhaus Spittal/Drau gebracht werden.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden