So, 22. April 2018

Schwarzer Tag

21.05.2009 17:15

Rapid und Austria verlieren in der Bundesliga

Die Wiener Fußballklubs haben sich in der 35. Runde der tipp3-Bundesliga nicht mit Ruhm bekleckert. Rapid verlor im Hanappi-Stadion gegen den den SV Mattersburg mit 2:3. Die Austria lief beim LASK gar in ein 0:4-Debakel und muss jetzt um einen UEFA-Cup-Platz bangen.

Je ein Treffer für die von Bord gehenden Lotsen Ivica Vastic und Michael Baur sowie ein 4:0-(2:0)-Sieg für den LASK - das Drehbuch des Duells mit Austria Wien hätte kitschiger nicht sein können.

Violette Statisten bei Linzer Festspielen
Im vorletzten Saisonspiel gaben die Wiener auf der Linzer Gugl angesichts der Europacup-Pläne etwas zu willfährige Statisten für die Festspiele zweier Fußball-Pensionisten in spe ab. Ivica Vastic (35.), der seine letzte Bundesliga-Partie absolvierte, und Michael Baur (45.), der sich von den Fans in Linz verabschiedete, machten schon in der ersten Hälfte alles klar, "Joker" Mijatovic (70.) und Roman Wallner (88.) besiegelten die verdiente Niederlage einer enttäuschenden Wiener Mannschaft.

LASK klar überlegen
Offensichtlich beflügelt von den Ehrungen vor der Partie gab Vastic vor 11.100 Zuschauern eine würdige Vorstellung, in der er durchaus an alte Tage erinnerte. Violett ließ freilich Nachdruck und Akzente vermissen. Der LASK war tonangebend, die einzige echte Chance vergab Klein nach Mayrleb-Vorarbeit aber aus rund 16 Metern (20.). Da musste bereits Austria-Goalie Almer eingreifen, der in der 13. Minute den mit einer Zerrung ausgeschiedenen Safar ersetzt hatte.

Vastic besorgt das 1:0
In der 35. Minute dann der große Auftritt für Vastic: Der Ex-ÖFB-Teamkicker bugsierte einen Freistoß aus rund 20 Metern gefühlvoll und präzise wie zu besten Zeiten zum 1:0 ins Netz. Genau zehn Minuten später war es der von Offensivgeist beseelte Abwehrchef Baur, der nach Vorarbeit von Klein per Kopf - auch das eine Reminiszenz an seine Karriere - das 2:0 erzielte (45.).

Austria auch in Durchgang zwei harmlos
Auch nach dem Seitenwechsel ging von den Gästen lange Zeit keine Gefahr aus. Während die Elf von Hans Krankl einen geglückten Nachmittag ausklingen ließ, war von Blanchard und Co. nur wenig zu sehen. Prompt schoss Mijatovic, kurz zuvor für Saurer gekommen, in der 70. Minute aus spitzen Winkel trocken zum 3:0 ein. Ein viel zu später Weckruf für die Austria, die in der Folge einen Lattenköpfler von Bak und eine gute Chance durch Diabang (Cavlina klärte) verzeichnete.

Wallner setzt den Schlusspunkt
Den Schlusspunkt setzten aber die Linzer. Roman Wallner startete in der 88. Minute vom eigenen Sechzehner durch, "tanzte" über das gesamte Feld, düpierte eine indisponierte Wiener Defensive samt Schlussmann Almer und machte mit dem 4:0 den höchsten Saisonsieg der "Athletiker" perfekt.

Rapid enttäuschend
Rapid hatte im Heimspiel gegen Mattersburg vor allem in der ersten Hälfte enttäuscht und war nach 45 Minuten 0:1 zurückgelegen. Trainer Peter Pacult - für den es das 100. Bundesligaspiel auf der Rapid-Bank war - brachte zur Pause Christopher Trimmel und Nikica Jelavic und setzte mit vier Stürmern alles auf eine Karte. Jelavic sorgte bereits nach fünf Minuten der zweiten Hälfte für den Ausgleich, doch danach ging Rapid unter. Cem Atan (64.) und Michael Mörz (67./Elfmeter) sorgten für den erst zweiten Sieg im Hanappi-Stadion in der Mattersburger Clubgeschichte und den ersten Auswärtssieg der Saison.

Rapids Notelf nicht konkurrenzfähig
Man merkte dem Rekordmeister an, dass er fast eine gesamte Elf vorgeben musste. Neben Kapitän Steffen Hofmann fielen Stefan Kulovits, Markus Heikkinen, Tanju Kayhan, Martin Hiden, Mario Tokic, Markus Katzer, Branko Boskovic, Christopher Drazan und Rene Gartler aus. Von den Standard-Mittelfeldspielern stand nur Yasin Pehlivan auf dem Platz. Jürgen Patocka führte Rapid erstmals als Kapitän aufs Feld.

Unsicherheitsfaktor Patocka
Der Kapitän fiel mehrfach durch Unsicherheiten auf. In der 18. Minute hatte er noch Glück, als Ilco Naumoski seinen Fehler nicht nutzte und den Ball an die Latte knallte. Doch zehn Minuten später zögerte Patocka bei einem weiten Ball abermals, Naumoski entwischte ihm und gab Patocka gar noch das Gurkerl. Michael Mörz drückte Naumoskis Hereingabe zur Mattersburger Führung über die Linie.

Hoffer Alleinunterhalter
Rapid war vor allem durch Einzelaktionen von Erwin Hoffer gefährlich. In der 16. Minute setzte sich der ÖFB-Teamstürmer links vor dem Tor durch, Mattersburg-Goalie Roland Gerdenitsch wehrte seinen kraftvollen Schuss aber ab. Knapp vor der Pause setzte Hoffer (43.) den Ball alleine vor dem Tor drüber. Auch in der zweiten Hälfte hatte Hoffer die Möglichkeit auf ein Tor. Er eilte in der 53. Minute der Mattersburger Abwehr davon, umkurvte Gerdenitsch, scheiterte jedoch am auf der Linie postierten Goce Sedloski.

Atan bringt Mattersburg wieder in Führung
Nach einem Fehler von Yasin Pehlivan und zögerlichen Attacken von Hannes Eder und Patocka brachte Atan (64.) daher Mattersburg in Führung. Nur drei Minuten später kam Patocka erneut gegen Atan zu spät und sperrte den Stürmer - Elfmeter. Michael Mörz verwandelte sicher, das Match schien entschieden.

Patzer von Gerdenitsch
Mattersburg-Torhüter Gerdenitsch brachte Rapid aus dem Nichts wieder zurück ins Spiel, als er in der 75. Minute eine Freistoßflanke von Veli Kavlak fallen ließ. Eder brauchte aus einem Meter nur den Kopf hinzuhalten, um den Anschlusstreffer zu erzielen. In der Schlussviertelstunde war Rapid glücklos. Die einzige Chance vergab Stefan Maierhofer (89.), der eine Flanke von Jelavic direkt übernahm, aber über das Tor schoss.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden