Mo, 20. November 2017

Online-Petition

21.05.2009 10:32

Internet-User wollen Braunbären retten

EU-Gelder für die Bestandssicherung an Alpenbären hat Österreich ja bereits kassiert – nun muss aber endlich auch etwas für die Erhaltung von Braunbären getan werden. Eine entsprechende Online-Petition des WWF zur Rettung von Attergau-Bär „Moritz“ & Co. wurde in nur wenigen Wochen von 9.000 Usern unterschrieben!

Bekanntlich sind der achtjährige „Moritz“ und sein schon greiser Vater „Djuro“ die letzten von 35 Braunbären, die durch Österreichs Alpen streifen. Obwohl Österreich nach den Naturschutzrichtlinien der EU zur  Erhaltung der Bären verpflichtet ist, steht bisher nur Oberösterreich voll hinter „Meister Petz“. Die Steiermark und Niederösterreich spießen sich – allerdings nur politisch: Denn bei einer market-Umfrage sprachen sich in der Steiermark 77 Prozent der Befragten, in Niederösterreich 71 für die Ansiedlung von Bären aus.

Nun unterzeichneten zudem binnen weniger Wochen mehr als 9.000 Internet-User aus dem In- und Ausland auf der Webseite des WWF eine Petition, die nun in die Landtage von Oberösterreich, Niederösterreich und der Steiermark eingebracht wird. Umweltminister Niki Berlakovich muss nun – so der WWF – die Länder koordinieren.


von Johann Haginger, „OÖ-Krone“
Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden