Fr, 19. Jänner 2018

Dumm gelaufen

20.05.2009 17:21

Polizist als "Opfer" von Taschendieben

Zwei Taschendiebe haben in einem Wiener Restaurant die Geldbörse eines Gastes gestohlen – doch der war ausgerechnet ein Kriminalbeamter, der dort mit drei Kollegen zu Abend gegessen hatte. Für die verdutzten Täter klickten gleich die Handschellen.

Die beiden jungen Verdächtigen aus Frankreich finanzierten sich offenbar ihren Lebensunterhalt mit dem Geld von anderen. Ihre Taktik: Sie gehen in Restaurants, greifen in die Jackentaschen der anderen Gäste – und schnappen sich die Geldbörsen. Die stecken sie dann sogar wieder zurück – natürlich ohne Inhalt.

Dieser Trick hat allerdings in einem Lokal in Döbling nicht funktioniert. Denn die Diebe hatten sich dort definitiv das falsche Opfer ausgesucht – einen Beamten des Landeskriminalamtes. Der hatte sich dort mit drei Kollegen getroffen.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden