Mo, 18. Dezember 2017

Nano-Technologie

20.05.2009 14:18

Alternative zu Silizium-Computerchips entwickelt

Forscher der Universität Genf haben einen Weg gefunden, um die Übertragungsgeschwindigkeit von so genannten molekularen Kabeln drastisch zu erhöhen. Mit der Entwicklung dieser winzigen nano-Kabel hoffen sie, in Zukunft Siliziumchips in Computern ersetzen zu können.

Die Chemiker um Oliver Wenger entwickelten aus organischen Molekülen Ketten, die nur ungefähr 2 Nanometer lang sind, wie die Naturwissenschaftliche Fakultät der Universität Genf mitteilte. Mit einem kurzen Lichtblitz können diese Kabelchen dazu gebracht werden, eine Ladung in Form von Elektronen von einem Ende zum anderen zu übertragen. Bisher geht das noch nicht schnell genug, um es in Computer-Chips einsetzen zu können. Die Wissenschafter haben aber herausgefunden, dass die Geschwindigkeit der Übertragung mit einer geringen Änderung am Kabel deutlich erhöht werden kann: Ketten, denen die Forscher Sauerstoff-Atome anhängten, transferierten die Ladungen tausend Mal schneller als Ketten ohne Sauerstoff.

Wenger und sein Team hoffen nun, dass die von ihnen entdeckten molekularen Ketten die heutigen Siliziumchips in Computern ablösen könnten. "Man schätzt, dass die Miniaturisierung der Chips etwa im Jahr 2017 ihre Grenzen erreicht haben könnte", erklärte Wenger. Das heißt: Computer würden mit herkömmlichen Methoden ab dann nicht mehr schneller und leistungsfähiger werden. In der molekularen Elektronik dagegen werden die Bestandteile aus winzigen auf Kohlenstoff basierenden Molekülen aufgebaut, weshalb die neuartigen Chips um einiges kleiner gebaut werden könnten als mit der heutigen Silizium-Technik.

Allerdings werde es noch dauern, bis Computer-Chips mit molekularen Ketten ausgerüstet werden könnten, betonte Wenger. Denn die Übertragungsgeschwindigkeit ist noch zu tief. Silizium-Chips sind fast eine Million Mal schneller als die durch Sauerstoff beschleunigten Ketten der Genfer Forscher. Mit der neu entwickelten Methode könne man aber versuchen, jene molekularen Ketten schneller zu machen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden