Di, 16. Jänner 2018

Schlankheitswahn

20.05.2009 12:37

LG präsentiert dünnsten LCD- Fernseher der Welt

Dass es immer noch ein Stückchen schlanker geht, hat LG am Dienstag eindrucksvoll unter Beweis gestellt: Der südkoreanische Hersteller präsentierte den mit einer Gehäusetiefe von gerade einmal 5,9 Millimetern derzeit dünnsten LCD-Fernseher der Welt. Erreicht wird die geringe Bautiefe durch den Einsatz von LEDs.

Die von LG vorgestellten 42-Zoll- und 47-Zoll-Modelle sind jedoch nicht nur äußerst flach, sondern auch rekordverdächtig leicht: Während aktuelle LCDs der gleichen Größenordnung rund 30 Kilogramm auf die Waage bringen, haben die schlanken LG-Fernseher lediglich 6,1 bzw. 7,3 Kilogramm.

Den Stromverbrauch gibt der Hersteller beim kleineren Modell mit 110 Watt an, beim größeren 47-Zoller mit 130 Watt. Ob, wann und zu welchem Preis die dünnen Displays auch hierzulande erhältlich sein werden, ist derzeit noch nicht bekannt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden