Mo, 20. November 2017

Babys in Gefahr?

20.05.2009 10:29

Drohungen gegen Leihmutter von Parker

"Sex and the City"-Star Sarah Jessica Parker sorgt sich um die Sicherheit und das Wohlergehen der Leihmutter, die ihre Zwillinge austrägt. Seit der Nachricht über die Schwangerschaft sei die Frau massiv in ihrer Privatsphäre gestört worden, sagte Parker in der Fernsehshow "Access Hollywood". Sie mache sich Sorgen um die Leihmutter "und die sichere Geburt unserer Kinder".

Die Frau sowie deren Familie und Freunde seien bedroht worden, erklärte Parker in dem am Dienstag ausgestrahlten NBC-Interview. Unbekannte Hacker seien in den Computer der Leihmutter eingedrungen, und deren Telefonate seien abgehört worden.

Parker und ihr Ehemann, der Filmschauspieler Matthew Broderick, gaben Ende April bekannt, dass sie im Sommer Zwillinge bekommen, die von einer Leihmutter ausgetragen werden. Die 44-jährige Parker und der drei Jahre ältere Broderick sind seit Mai 1997 verheiratet und haben einen gemeinsamen sechsjährigen Sohn.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden