Sa, 20. Jänner 2018

Europa-Index

19.05.2009 16:48

Wien bei Energiepreisen im oberen EU-Drittel

Strom und Gas sind für Wiener Haushalte deutlich teurer als in vielen anderen EU-Hauptstädten. Dies geht aus dem neuen europäischen Haushalt-Energiepreisindex (HEPI) hervor, der am Dienstag von der österreichischen Regulierungsbehörde E-Control vorgestellt wurde. Durch einen Lieferantenwechsel lässt sich in Wien allerdings auch relativ viel sparen. In Europa sind die Strom- und Gaspreise seit Jahresbeginn deutlich gesunken. In Österreich gab es nur bei Gas einen Rückgang, der Strompreis war stabil.

Die Unterschiede bei den Energiepreisen sind innerhalb der Hauptstädte der EU-15 enorm und erreichen bis zu 300 Prozent. In Wien ist Strom ist der Erhebung zufolge am fünftteuersten: Der Preis liegt laut E-Control bei 19,71 Cent/Kilowattstunde (inklusive aller Steuern). Teurer ist Strom nur in Kopenhagen (30,88 Cent), Berlin (21,29 Cent), Amsterdam (20,17 Cent) und Luxemburg (19,90 Cent). Am wenigsten für Strom ausgeben müssen Haushalte in Athen (11,43 Cent) und Helsinki (11,62 Prozent). Am unteren Ende der Skala finden sich auch noch Paris (12,32 Cent), Stockholm (13,65 Cent), London (14,05) und Lissabon (15,65 Cent).

Beim Gaspreis liegt Wien mit 6,68 Cent an sechstteuerster Stelle. Am meisten für die Kilowattstunde Gas bezahlen müssen Haushalte in Stockholm (13,71 Cent). Dahinter liegen Kopenhagen (8,87 Cent), Amsterdam (7,48 Cent), Rom (7,35 Cent) und Berlin (7,29 Cent). Am billigsten ist Gas in London (4,26 Cent), gefolgt von Luxemburg (5,24 Cent), Paris (5,36 Cent), Lissabon (5,42 Cent), Brüssel (5,49 Cent), Athen (5,67 Cent), Madrid (5,77 Cent) und Dublin (5,89 Cent/kWh).

Strompreissenkungen wieder möglich
Strom könnte in Österreich nach Einschätzung der E-Control durchaus billiger werden. Von Unternehmensseite hatte es immer wieder geheißen, dass Preissenkungen nicht möglich seien, weil ja Strom im Vorjahr zu den höheren Preisen eingekauft worden sei. Mit Juli dürfte man zu weiten Teilen aus dieser teuren Zeit draußen sein, sagte der Leiter der Volkswirtschaft in der E-Control, Johannes Mayer. Strompreissenkungen sollten wieder möglich sein, vor allem bei großen Versorgern in Ostösterreich.

Sparen durch Anbieterwechsel
Durch einen Wechsel des Stromlieferanten können dem heute erstmals veröffentlichten HEPI zufolge Haushalte in Wien 75,08 Euro im Jahr sparen. Bei Gas wird für Wien kein Einsparpotenzial ausgewiesen.

Zur Berechnung herangezogen wurde dabei der Preis des jeweiligen "Platzhirschen" im Vergleich zum wichtigsten Mitbewerber, der aber nicht der billigste sein muss. Es werde also nicht unbedingt das maximale Einsparpotenzial abgebildet. Wichtig sei aber, dass die Haushalte auch von dem günstigsten Preis erfahren.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden