Fr, 19. Jänner 2018

Boot explodiert

19.05.2009 19:14

Krumpendorfer Feuerwehr probt für den Ernstfall

Großeinsatz bei der Feuerwehr Krumpendorf: 55 Blauröcke haben am Montag für den Ernstfall am Wörthersee geprobt. Nach der Explosion eines Motorbootes mussten verletzte Menschen aus dem Wasser geborgen werden. Und um eine Umweltkatastrophe zu verhindern, haben die Feuerwehrleute Ölsperren auf dem See errichten müssen.

"Der Umgang mit Öl-Bindemitteln auf dem Wasser ist nicht einfach, daher muss das immer wieder trainiert werden", sagt Kommandant Ulrich Nemez. 55 Blauröcke, darunter die sechs Taucher der Bezirkseinsatztruppe, waren bei der Übung nahe der Seeterrassen dabei.

Bilder von der Übung findest du in der Infobox!

"Solche Ernstfälle müssen immer wieder simuliert werden", sagt Nemez, der seine Truppe 20 Mal jährlich am Wasser trainieren lässt. Die Aufgabenstellung für die Florianijünger war nicht einfach: Ein Motorboot ist explodiert und gesunken. Es musste erst auf dem Grund des Sees geortet werden. Nemez: "Weiters mussten drei schwerverletzte Menschen gerettet und versorgt werden."

Auch das Aufsetzen der Ölsperren, die vor allem wegen des Windes schwierig zu postieren waren, wurde mehrmals geprobt. Nemez lobt seine Florianijünger: "Die Übung war perfekt!"

von Gerlinde Schager (Kärntner Krone) und kaerntnerkrone.at

 

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden