Fr, 19. Jänner 2018

Traggurt gerissen

19.05.2009 15:46

Hochspannungskabel auf Kleinbus gekracht

Ein Seilbündel von drei Hochspannungskabeln mit einem Gewicht von rund zehn Tonnen ist am Dienstag im Zuge von Montagearbeiten für die 380kV-Leitung bei Gleisdorf (Steiermark) in die Tiefe und auf einen Kleinbus gefallen, der gerade auf einer Brücke die Südautobahn (A2) überquerte. Der Lenker, der sich allein im Fahrzeug befand, hatte Glück, er stieg nach Angaben der Polizei unverletzt aus dem demolierten Auto. Die B65 sowie auch die A2 mussten zwischenzeitlich gesperrt werden.

Wie der Verbund als Errichter der 380kV-Leitung erklärte, war zur Mittagszeit ein an einem Mast befestigter Traggurt gerissen, der eine Laufrolle hielt, die das Seilbündel führte. Die tonnenschwere Last fiel darauhin hinunter und krachte gegen die Windschutzscheibe des gerade darunter fahrenden Kleinbus-Lenkers.

Fahrer legte Vollbremsung hin
Offenbar hat der Gleisdorfer großes Glück gehabt: Als er die herabfallenden Kabel sah, legte er - wie er der Polizei schilderte - eine Vollbremsung hin und warf sich auf die Beifahrerseite, um nicht getroffen zu werden. Die Ursache für den Riss werde laut Verbund noch geprüft, doch menschliches Versagen sei auszuschließen. Es dürfte sich um einen Materialfehler gehandelt haben, vermutet man beim Verbund.

Ermittelnde Beamte erklärten, dass das Seilbündel rund zehn Tonnen schwer war. Nach dem Riss sei es am Brückengeländer der B65 hängen geblieben. Die Asfinag musste am Nachmittag die A2 zwischen Gleisdorf-Süd und Sinabelkirchen dreimal für etwa zehn Minuten sperren, um das Kabel gefahrlos zu wegzuräumen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden