Sa, 18. November 2017

Katastrophenalarm

19.05.2009 14:36

1.000 Festmeter Holz verlegen den Manlitzbach

Im Manlitzbach bei Uttendorf liegen an die 1.000 Festmeter entwurzelte Bäume im Bachbett. Schuld daran sind die Lawinenabgänge des vergangenen Winters, die das Holz mitgerissen haben. Nun besteht für die Siedlungen im Schwemmkegelbereich große Überflutungsgefahr.

Bei einer Begehung des Gebiets stellten Gemeindevertreter fest, dass für die betroffenen Häuser bei starken Regenfällen und bei Schneeschmelze die große Gefahr von Überflutungen und Vermurungen bestehe.

Mehr Bilder der betroffenen Region findest du in der Infobox!

Um die Aufräumungsarbeiten sofort in die Wege leiten zu können, wurde die aktuelle Lage von der Bezirkshauptmannschaft sogar zur Katastrophe erklärt.

Aufräumungsarbeiten angelaufen
Am Dienstagvormittag begannen nun Einsatzkräfte der Gemeinde Uttendorf, Mitarbeiter der Wildbach- und Lawinenverbauung und der Österreichischen Bundesforste sowie mehrerer privater Firmen mit den Aufräumungsarbeiten. Dazu müssen Langstreckenseilbahnen errichtet werden, Hubschrauberflüge sind notwendig. Laut Angaben des Landes ist die Dauer der Arbeiten noch nicht abzusehen, da der Katastropheneinsatz auch auf den nahe gelegenen Tobersbach ausgedehnt werden müsse.
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden