Mi, 25. April 2018

Decke eingestürzt

19.05.2009 11:47

Flüchtlingsehepaar beim Renovieren verschüttet

Das war ein verhängnisvoller Fehler! Beim Versuch, ein unterirdisches, uraltes Gewölbe wegzuschremmen, ist am Dienstagvormittag in Silberegg (Bezirk St. Veit/Glan) die Decke eines Kellers eingestürzt und hat ein junges Ehepaar unter sich begraben. Die Bergungsarbeiten gestalteten sich für die Einsatzkräfte gefährlich. Die Opfer wurden schwer verletzt.

Die aus dem Kosovo stammende Familie hatte auf das alte Gewölbe einen mehrstöckigen Neubau gesetzt und wollte nun das unterirdische Mauerwerk entfernen - ein fataler Fehler. Während der Schremmarbeiten stürzte das Gewölbe plötzlich zusammen und begrub den 23-jährigen Gasmed D. und seine 20-jährige Frau Susanne D.

Das Ehepaar wurden beinahe zur Gänze von Steinen, Ziegeln und Schutt begraben. Reinhold Thaler von der Feuerwehr Kappel am Krappfeld: "Die Frau war bis zur Brust unter dem Schutt, der Mann bis zum Becken." 30 Männer der Feuerwehren Kappel, Althofen und Guttaring standen unter der Leitung von Richard Böhmer im Einsatz und bargen die Verletzten, was äußerst gefährlich war, denn das Gewölbe drohte weiterhin einzustürzen.

"Eine große Steinplatte mussten wir mit Hebekissen wegdrücken", so Thaler. Ina Pelech und Jörg Martin vom Roten Kreuz St. Veit leisteten sofort Erste Hilfe, das junge Ehepaar war schwer verletzt worden.

Fotos von der Unfallstelle findest du in der Infobox!

Der 23-jährige Mann wurde mit dem Notarztwagen in das Landeskrankenhaus Klagenfurt gebracht, seine 22-jährige Ehefrau wurde mit dem Rettungshubschrauber dorthin geflogen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden