So, 22. April 2018

Brett-Controller

19.05.2009 11:04

Skateboard-Feeling fürs Wohnzimmer

Ab Herbst sollen Gamer in Activisions "Tony Hawk: RIDE" Skateboarden ganz neu erleben können. Ermöglichen soll dies - ähnlich Nintendos Balance Board für die Wii - ein neuer bewegungssensitiver Controller in Form eines Skateboards, mit dessen Hilfe sich das Spiel mit vollem Körpereinsatz steuern lässt. Publisher Activision verspricht eine "noch nie dagewesene Bewegungsfreiheit."

Der kabellose Skateboard-Controller nutzt eine Kombination aus Beschleunigungsmessern und Bewegungssensoren, was die Steuerung über Bewegungen und Gesten auf dem Skateboard ermöglichen soll. Spieler aller Erfahrungsstufen, verspricht Activision, sollen ohne komplizierte Tastenkombinationen oder Analog-Sticks auf das Skateboard steigen und losspielen können.

Activision-Marketing-Chef Rob Kostich zufolge sei das Spiel "ein riesiger Schritt nach vorne, sowohl für die Serie als auch für die Spieleindustrie." Der Skateboard-Controller werde "Sportspiele neu definieren, indem er eine echte, 'freihändige' Skateboarding-Erfahrung ermöglicht."

Die für das Spiel namensgebende Skate-Legende Tony Hawk zeigt sich erfreut darüber, "dass nun jeder die Chance haben wird, das wahre Gefühl des Skateboardens nachzuempfinden."

"Tony Hawk: RIDE" (siehe Infobox) erscheint für Xbox 360, PS3 und Wii. Konkrete Angaben zu Preis und Verfügbarkeit gibt es bislang nicht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden